Jüngste Nachrichtenberichte legen nahe, dass „Maßnahmen ergriffen werden müssen, um Angehörige der Streitkräfte zu ermutigen, sich zu Fragen der psychischen Gesundheit zu äußern, insbesondere unter denjenigen unter 30. Während 90% angeben, zusätzliche Unterstützung zu benötigen, hat sich fast ein Fünftel nicht darum gekümmert, weil es das Stigma gibt, um Hilfe zu bitten. “

Klicken Sie hier (EN) um ein Nachrichtensegment zu diesem Thema anzuzeigen, das ein Interview mit einem Vertreter der SSAFA enthält.